| 20:07 Uhr

Leserbrief Benzinpreise
Nur Preistreiberei ist der Grund

„Im Saarland drohen noch höhere Spritpreise“, SZ vom 31. Oktober/ 1. November

Wieso halten die Medien uns für dumm? In der SZ liest man, was auch der „Aktuelle Bericht“ erzählt: Die Benzinpreise sind so stark gestiegen, weil die Flüsse auf Grund der Trockenheit wenig Wasser führen und deshalb Tankschiffe nur zur Hälfte beladen werden können. Führt die Mosel auf Luxemburger Seite mehr Wasser als auf deutscher? Dort ist im Gegensatz zu Deutschland das Benzin im Oktober sieben Cent billiger geworden. Nun gibt es einen Unterschied zu Deutschland von fast 40 Cent pro Liter. Reine Preistreiberei. Beispiel: Wenn in Losheim um 20 Uhr die Tankstelle eines Verbrauchermarktes schließt, erhöht die Tankstelle gegenüber den Preis um bis zu 15 Cent. Wenn die andere Tankstelle morgens wieder öffnet, fällt der Preis gegenüber schlagartig. Oder warum ist das Benzin an Tankstellen morgens bis zu zehn Cent teurer als abends? Wieso ändert sich der Preis fünf mal pro Tag im Saarland und in Luxemburg nur alle zwei bis drei Wochen? Hat das auch mit Regen tun? Ich denke nicht.


Eberhard Roth, Niederlosheim