Erfurt: Mann entführt Ex-Freundin und attackiert Unbeteiligten 

Erfurt : Mann entführt Ex-Freundin und attackiert Unbeteiligten 

Ein Mann soll in Erfurt seine Ex-Freundin aus deren Wohnung entführt und auf der Flucht einen Passanten niedergestochen haben. Die Polizei konnte die Frau nach fast zehn Stunden aufgreifen, während nach dem Mann weiter gefahndet wurde.

Die 34-Jährige sei leicht verletzt, teilte die Polizei via Twitter mit.

Die Frau soll gestern am frühen Morgen von dem 41-Jährigen gewaltsam aus ihrer Wohnung geholt worden sein. Auf der Flucht mit der Frau soll der Mann einen unbeteiligten Passanten niedergestochen und schwer verletzt haben.

Bahnreisende mussten wegen der Suche Einschränkungen hinnehmen. Von Erfurt aus sei der Zugverkehr in Richtung Westen, Norden und Osten erheblich beeinträchtigt, sagte ein Bahnsprecher gestern in Berlin. Die Strecke zwischen Erfurt und Weimar sei gesperrt. Auch auf der ICE-Neubaustrecke zwischen Erfurt und Leipzig würden keine Züge fahren. Der mutmaßliche Täter war zuletzt in der Nähe eines Wasserturms nahe der Bahnstrecke im Osten Erfurts gesehen worden.

Den Angaben nach war der 41-Jährige am frühen Morgen über den Balkon in die Wohnung seiner Ex-Freundin gestiegen. Er habe sich ein Messer genommen, die Frau bedroht und aus der Wohnung gezerrt. Ein weiterer Mann, der sich zum Tatzeitpunkt in der Wohnung aufhielt, bleib unverletzt. Der 24-jährige Passant wurde notoperiert und war nicht ansprechbar.