Logistik-Firmen erhalten gute Noten

Logistik-Firmen erhalten gute Noten

Saarbrücken. Die saarländischen Logistikunternehmen leisten für ihre Kunden gute bis sehr gute Dienste. Das ergab eine Studie des Institut für Produktions- und Logistiksysteme (IPL)

Saarbrücken. Die saarländischen Logistikunternehmen leisten für ihre Kunden gute bis sehr gute Dienste. Das ergab eine Studie des Institut für Produktions- und Logistiksysteme (IPL). Mit den Daten der Studie will der Auftraggeber, die landeseigene GW Saar (Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Saar), nun weitere ausländische Firmen für das Saarland gewinnen und das Projekt "Logistikinitiative Saarland" stärken. "Wenn es gelingt, innerhalb der nächsten zwei Jahre durch die Ergebnisse der Studie ein bis zwei Unternehmen anzusiedeln, wäre das ein Riesenerfolg", sagt Bernhard Strömich vom Saarbrücker IPL. Mit dem technologischen Stand, der Nähe zu den Nachbarländern und dem hohen Forschungsstand waren 80 Prozent der Befragten sehr zufrieden. In Anspruch genommen werden von den Kunden vor allem die klassischen Logistikdienstleistungen, wie der internationale (85 Prozent) und nationale Transport (75 Prozent) oder die Entsorgung von Verpackungs- (70 Prozent) oder Produktionsabfällen (60 Prozent). Die wirtschaftliche Bedeutung der Logistik spiegelt sich in der Studie wieder. Drei Viertel der befragten Kunden sehen in der Qualität der Logistik eine entscheidende Größe, um Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Immerhin ist die Logistik eine der wichtigsten Branchen in der Exportnation Deutschland. Verbesserungswürdig schätzten Kunden die Nutzung von alternativen Transporten, wie zum Beispiel der Bahn, und die praxisnahe Ausbildung studentischer Kräfte für die Branche ein.Die Aufgabe der Logistikbranche ist es, Material und Waren pünktlich, sicher, schnell und kostengünstig zum Kunden zu befördern und diesen Ablauf zu planen. Um die Qualität dieser Faktoren und die Infrastruktur im Saarland zu erfassen, "bewerteten 25 saarländische Kunden aus 13 verschiedenen Branchen die Logistikunternehmen im Rahmen eines 700-Fragen-Katalogs", sagt Strömich. Dabei wurden nur große Unternehmen befragt, für die Logistik eine entscheidende Rolle spielt und die mindestens 50 bis 100 Mitarbeiter beschäftigen. Dass das Saarland auch im innerdeutschen Vergleich gut abschneidet, beweist eine Studie der Fraunhofer Arbeitsgruppe für Technologien der Logistik-Dienstleistungswirtschaft (ATL) in Nürnberg (wir berichteten). Untersucht wurde die Attraktivität einzelner Regionen für die Logistikunternehmen. Das Ergebnis: Auch wenn das Saarland mit großen Logistik-Regionen wie dem Rhein-Main-Gebiet oder Hamburg nicht mithalten kann, zählt es doch zu den 18 deutschen Top-Standorten. Es sei besonders für Unternehmen attraktiv, die im Vertrieb und Import in Westeuropa tätig sind. Meinung

Vorbildliche Saarland-Werbung

Von SZ-Redaktionsmitglied Anne Grimm Die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Saar hat ein ordentliches Werbepaket für den Logistikstandort Saarland geschnürt. Wirtschaftliche Stärken des Bundeslandes in Form von Broschüren und Studien zu veröffentlichen und damit zu werben, ist der richtige Ansatzpunkt. Mit einer durchdachten Marketingstrategie können neue Unternehmen für den Standort Saarland gewonnen werden. Damit nimmt die Logistikbranche eine wichtige Vorbildrolle ein. Denn an einem Gesamtkonzept für eine umfassende Standortvermarktung nach außen fehlt es dem Saarland weiterhin.

Mehr von Saarbrücker Zeitung