Logistik-Branche im Aufwärtstrend

Logistik-Branche im Aufwärtstrend

Saarbrücken. Die saarländischen Logistik-Unternehmen gehen mehrheitlich von einer besseren Geschäftslage im Jahresverlauf gegenüber dem krisengeprägten Vorjahr aus. Gut die Hälfte der Firmen rechnet mit einer gleichbleibenden Beschäftigung in diesem Jahr. Knapp ein Drittel der Saar-Logistik-Unternehmen geht von einem steigenden Personalbedarf aus

Saarbrücken. Die saarländischen Logistik-Unternehmen gehen mehrheitlich von einer besseren Geschäftslage im Jahresverlauf gegenüber dem krisengeprägten Vorjahr aus. Gut die Hälfte der Firmen rechnet mit einer gleichbleibenden Beschäftigung in diesem Jahr. Knapp ein Drittel der Saar-Logistik-Unternehmen geht von einem steigenden Personalbedarf aus. 2009 wurden rückläufige Umsatzvolumina weitgehend über das Mittel der Kurzarbeit abgefedert. Das sagte Bernhard Strömich, Regionalgruppensprecher Saar des Bundesverbandes der Logistik (BVL), anlässlich des heute bundesweit von der Branche durchgeführten "Tag der Logistik".Im Saarland stellt die Logistik-Branche mehr als 30 000 Arbeitsplätze "mit steigender Tendenz", so Strömich. Logistik ist mit rund 200 Milliarden Euro Jahresumsatz (2009) der drittgrößte Wirtschaftsbereich in Deutschland nach der Automobilindustrie und dem Handel. Sie beschäftigt 2,7 Millionen Menschen in rund 60 000 Unternehmen. Logistik umfasst die Planung, Steuerung und Abwicklung von Güter- und Informationsflüssen. Mit dem jährlichen "Tag der Logistik" macht die Branche auf ihre Bedeutung aufmerksam. Im Saarland führt der BVL die regionale Veranstaltung bei der Karlsberg Brauerei in Homburg durch. Die Logistik gehört zu den Schwerpunkten der regionalen Strukturpolitik im Saarland und gilt als Wachstumsbranche. So hat sich mit den Ansiedlungen des Autozulieferers TRW, der Spedition Dachser, des Lebensmittelherstellers Nordgetreide und des finnischen Sportartikel-Lieferanten Amer Sports in Überherrn ein saarländischer Logistik-Schwerpunkt entwickelt. ur

Mehr von Saarbrücker Zeitung