Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Lieber denken als blauen Dunst atmen

Nikotin-Sucht Lieber denken als blauen Dunst atmen Zu „Kosten durch Rauchen höher als gedacht“ (26. Juli) Wer hätte das gedacht? Rauchen verursacht höhere Kosten.

Als "gedacht?”. Wie im Text auch hätte es besser in der Überschrift geheißen: "als bisher angenommen”. Oder "noch stark unterschätzt”. Schönfärberei in der Unterzeile? Dort ist von 700 Euro im Jahr die Rede, im Artikel hingegen von 500 bis 700 Euro pro Quartal! Was gilt denn nun? Für mich kommt eine aktuelle Studie der Ohio State University (USA) der Wirklichkeit am nächsten: Raucher kosten den Arbeitgeber im Schnitt fast 4700 Euro mehr im Jahr als Nichtraucher. Davon entfallen auf Raucherpausen 2357 Euro, auf medizinische Versorgung 1575 Euro, auf Fehltage 396 Euro, auf verminderte Produktivität der Nikotin-Jünger 354 Euro.

Peter Treitz, Stennweiler