| 20:33 Uhr

Liebe St. Ingberterinnen, liebe St. Ingberter,

xxxxx. Foto: xxxxx
xxxxx. Foto: xxxxx FOTO: XXXX / XXXXXXXXXXX
Weihnachten ist die ideale Zeit, inne zu halten, nachzu-denken und Gespräche zu führen mit Menschen, die man schätzt und liebt. Weihnachten ist das Fest, das wie kein anderes unser Streben nach Frieden und Harmonie widerspiegelt.

Ich wünsche Ihnen allen, dass das diesjährige Weihnachtsfest voller Freude und schöner Momente ist.


Für mich persönlich ist Weihnachten verbunden mit dem Wunsch, etwas Abstand zum politischen Geschehen in unserer Stadt und zur Verwaltungsarbeit zu gelangen. Abstand tut gut, denn er erlaubt es, kritisch zu hinterfragen. Wir haben es nicht einfach in unserer Stadt, denn die unterschiedlichen Auffassungen im Rat, was denn nun wirklich gut ist für St. Ingbert, gehen weit auseinander. Dabei haben wir eigentlich – gemessen an der Situation der meisten saarländischen Gemeinden – ein Luxusproblem. St. Ingbert geht es finanziell besser als anderen Städten, wir sind weit weniger verschuldet. In St. Ingbert haben Arbeitnehmer beste Chancen, im breit aufgestellten Branchenmix ideale Entwicklungsmöglichkeiten zu finden. Und schließlich haben Familien in St. Ingbert ein phantastisches Umfeld. St. Ingbert ist eine lebens- und liebenswerte Stadt.

Ich wünsche mir für unsere Stadt, dass wir es schaffen, zur Sacharbeit zurückzukehren, dass wir Mut und Motivation entwickeln, gemeinsam einzustehen für die Zukunft unserer Stadt und ihrer Bürger. Es sind die kleinen Schritte, die zusammengenommen eine ordentliche Strecke ergeben – aber man muss diese Schritte tun. Leider erlebe ich immer wieder, wie selbst die kleinsten Fortschritte mit parteipolitischen Spielchen zunichtegemacht werden. Das ist unserer Stadt nicht würdig, das haben die Menschen in St. Ingbert nicht verdient.



So hat für mich die Sehnsucht nach weihnachtlichem Frieden nicht nur die Weltpolitik im Auge, sondern auch das kommunale Geschehen direkt vor der Haustür. Stehen wir doch gemeinsam zusammen, um zu erkennen, was für unsere Stadt und ihre Menschen wesentlich und nützlich ist.

Ich wünsche uns allen ein frohes, friedvolles Weihnachtfest und einen harmonischen Wechsel in ein neues Jahr, das uns allen Glück und Gesundheit bringt.

Ihr

Hans Wagner