| 20:41 Uhr

Leserbrief Diesel-Kompromiss
Ich will nicht im Dieselland leben

„Weiter Streit nach Diesel-Kompromiss“/Pauluhn: „Saarland bleibt Dieselland“, SZ vom 4. Oktober

Wie verirrt kann man als SPD-Politiker noch sein? Ich will weder in einem Autoland, noch in einem Dieselland leben. Was jeden Tag vor meiner Haustür vorbeifährt an Fahrzeugen, mit denen die Besitzer ihren Lebensunterhalt verdienen, sich aber nicht darum scheren, was an Dreck zurückbleibt, ist Beschreibung genug für unsere Situation. Und dass wir im Saarland keine Umweltzonen kennen, ist genug Bestätigung, dass die Bürger und ihre Gesundheit Nebensache sind. Sehe ich da Parallelen zum Tierschutz? Business first!


Harald Heinz, Ensdorf