| 20:53 Uhr

Leserbrief Ferkel-Kastration
Tierquälerei ist wider die Bibel

„Ferkel müssen weiter leiden“, (betäubungslose Ferkel-Kastration), SZ vom 4. Oktober

Haben wir vergessen, dass Tiere unsere Mitgeschöpfe sind und wir als „Krone der Schöpfung“ kein Recht haben, sie zu quälen, zu mästen und dann zu verspeisen? Im ersten Buch Genesis ist klar ausgedrückt, was uns als Nahrung dienen soll: „alles samentragende Kraut“ und „jeder Baum, der samentragende Baumfrucht ist“. Es gibt auch das Gebot: „Du sollst nicht töten“. Krankheit, Klimawandel, Massentierhaltung, Hunger, Lebensmittelknappheit und Tierleid stehen im direkten Zusammenhang mit dem Fleischverzehr. Ein Umdenken wäre dringend erforderlich.


Gabriela Kewerkopf, Merzig