| 21:17 Uhr

Landesbanken: LBBW-Chef Jaschinski muss gehen

Stuttgart. Die Eigentümer der größten deutschen Landesbank LBBW haben mitten in der Finanzkrise die Notbremse gezogen: Der umstrittene Vorstandschef Siegfried Jaschinski (Fotos: dpa) muss gehen. Nachfolger wird noch im Mai der Chef der Landesbank Berlin, Hans-Jörg Vetter, sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) in Stuttgart

Stuttgart. Die Eigentümer der größten deutschen Landesbank LBBW haben mitten in der Finanzkrise die Notbremse gezogen: Der umstrittene Vorstandschef Siegfried Jaschinski (Fotos: dpa) muss gehen. Nachfolger wird noch im Mai der Chef der Landesbank Berlin, Hans-Jörg Vetter, sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) in Stuttgart. Der 56-jährige Manager gilt als erfahrener Sanierer, der die Landesbank Berlin trotz Finanzkrise auf Kurs hielt. Eigentümer der LBBW sind das Land Baden-Württemberg, der Sparkassenverband Baden-Württemberg (jeweils 35,6 Prozent), die Landeshauptstadt Stuttgart (18,9 Prozent), die Landeskreditbank Baden-Württemberg und der Sparkassen- und Giroverband Rheinland-Pfalz (jeweils 4,9 Prozent). dpa/red