Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:17 Uhr

Landesbanken: LBBW-Chef Jaschinski muss gehen

Stuttgart. Die Eigentümer der größten deutschen Landesbank LBBW haben mitten in der Finanzkrise die Notbremse gezogen: Der umstrittene Vorstandschef Siegfried Jaschinski (Fotos: dpa) muss gehen. Nachfolger wird noch im Mai der Chef der Landesbank Berlin, Hans-Jörg Vetter, sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) in Stuttgart

Stuttgart. Die Eigentümer der größten deutschen Landesbank LBBW haben mitten in der Finanzkrise die Notbremse gezogen: Der umstrittene Vorstandschef Siegfried Jaschinski (Fotos: dpa) muss gehen. Nachfolger wird noch im Mai der Chef der Landesbank Berlin, Hans-Jörg Vetter, sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) in Stuttgart. Der 56-jährige Manager gilt als erfahrener Sanierer, der die Landesbank Berlin trotz Finanzkrise auf Kurs hielt. Eigentümer der LBBW sind das Land Baden-Württemberg, der Sparkassenverband Baden-Württemberg (jeweils 35,6 Prozent), die Landeshauptstadt Stuttgart (18,9 Prozent), die Landeskreditbank Baden-Württemberg und der Sparkassen- und Giroverband Rheinland-Pfalz (jeweils 4,9 Prozent). dpa/red