Land setzt sich für Erhalt der Kraftwerke in Ensdorf ein

Saarbrücken. Die Landesregierung macht Druck, um den Kraftwerks-Standort Ensdorf zu erhalten

Saarbrücken. Die Landesregierung macht Druck, um den Kraftwerks-Standort Ensdorf zu erhalten. In zwei Briefen, gerichtet an RWE-Chef Jürgen Großmann (Foto: vkc) und an Professor Gerd Jäger, Vorstandsmitglied von RWE Power, schreiben Ministerpräsident Peter Müller (CDU) und Wirtschaftsminister Christoph Hartmann (FDP), dass die Landesregierung nach wie vor an einer Optimierung der Laufzeiten der beiden Ensdorfer Kraftwerks-Blöcke interessiert sei. Eine preisgünstige und sichere Stromversorgung sei für die Saar-Wirtschaft und vor allem für die energieintensiven Industriebetriebe von besonderer Bedeutung. Der regionale Versorger VSE betreibt in Ensdorf einen eigenen Block mit einer Leistung von 120 Megawatt (MW) und im Auftrag von RWE Power einen 310 MW-Block.SPD-Generalsekretär Reinhold Jost wirft der Landesregierung in der Energiepolitik Untätigkeit vor. Sie müsse "endlich für die Arbeitsplätze und die Kraftwerke kämpfen". low

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort