Land fördert Weiterbildung in kleinen und mittleren Unternehmen

Land fördert Weiterbildung in kleinen und mittleren Unternehmen

Zur Förderung der beruflichen Weiterbildung in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) stehen im Saarland in den kommenden fünf Jahren 11,4 Millionen Euro zur Verfügung, die weitgehend aus EU-Mitteln stammen.

Das kündigte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD ) gestern an. Sie geht davon aus, dass davon rund 8400 Mitarbeiter profitieren werden.

Das neue Programm, das den bisherigen Maßnahmekatalog "Lernziel Produktivität" ablöst, firmiert unter "Kompetenz durch Weiterbildung " (KdW). Es richtet sich "an Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten", erläuterte Rehlinger. KdW deckt 50 Prozent der Seminarkosten für einen Mitarbeiter ab - bis zu einem Höchstbetrag von 2000 Euro. Die Förderung pro Unternehmen und Jahr ist begrenzt. Betriebe mit weniger als zehn Beschäftigten können höchstens 20 000 Euro pro Jahr erhalten, Unternehmen mit bis zu 249 Mitarbeitern maximal 250 000 Euro jährlich. Um die Unternehmen zu beraten, die Anträge zu bearbeiten und die Weiterbildungs-Zuschüsse zu zahlen wird eine spezielle Servicestelle mit drei Mitarbeitern aufgebaut, die beim Institut "Fitt" angesiedelt werden soll. Fitt ist die Technologietransferstelle der Saarbrücker Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW). "Wir werden im Januar arbeitsfähig sein", sagt deren Geschäftsführer Georg Maringer. Die Anträge können dann auch online gestellt und abgewickelt werden.

Damit die Weiterbildung passgenau wird, soll unter anderem das Saarbrücker Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft (iso) ein Beratungsangebot vorhalten. Auch das Demografie Netzwerk Saar (DNS) wird beteiligt. Für diese Beratungsleistungen stehen weitere 5,2 Millionen Euro zur Verfügung.

weiterbildungsberatung-

saar.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung