| 00:00 Uhr

Land erwartet noch im Frühjahr Konzept der RAG zur Wasserhaltung

Saarbrücken. . Die Landesregierung sieht keine Gefahr für die Bevölkerung durch Grubenwasser an den ehemaligen Kohle-Förderstandorten. ts

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) rechnen noch in diesem Frühjahr mit einem Gesamtkonzept der RAG, wie eine optimale Wasserhaltung aussehen soll. Vorgesehen ist, mit Hilfe von Pumpen bis 2035 einen kontrollierten Anstieg des Grubenwassers ohne Folgeschäden zu gewährleisten. Die RAG bereite noch Unterlagen vor und reiche anschließend Anträge beim Land ein. Das Land behalte sich vor, dies durch Gutachten zu ergänzen, so Kramp-Karrenbauer. Es habe höchste Priorität, dass keine Gefahr für Menschen entsteht. Auch die Bergbau-Betroffenen sollen eingebunden werden.