| 20:22 Uhr

Weg mit dem Chef: Vor der „9 to 5“-Premiere im Merziger Zeltpalast

Merzig. Die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals „9 to 5“ von US-Country-Star Dolly Parton feiert am Freitag im Zeltpalast in Merzig Premiere – drei Sekretärinnen entführen ihren despotischen Chef und krempeln das Büro völlig um. Jana Freiberger

"Warum eigentlich bringen wir den Chef nicht um?” lautet der Untertitel der Musical-Komödie "9 to 5", die 2008 in Los Angeles Premiere feierte. Diese Frage stellen sich drei Frauen jeden Morgen im Büro: Violet ist Chefsekretärin des Unternehmens und steht vor lauter Stress kurz vor dem Burnout. Judy ist zusätzlich zum Ärger im Büro auch noch schwer mitgenommen durch die Trennung von ihrem untreuen Ehemann. Doralee kann zwar mit viel Sex-Appeal punkten, das ändert aber leider nichts an den ungünstigen Arbeitsbedingungen. Chef Franklin Hart jr. kommandiert seine Sekretärinnen ständig herum. Doch die Frauen haben es satt und entführen ihren Boss kurzerhand. Während seiner Abwesenheit krempeln sie die Arbeitsbedingungen gründlich um - und gleichzeitig ihr Privatleben.



Die Show um die Hauptdarstellerinnen Edda Petri (Violet Newstead), Sabrina Harper (Judy Bernly) und Sarah Bowden (Doralee Rhodes) feiert am Freitag Premiere. Seit Wochen laufen die Proben in dem großen Theaterzelt in Merzig - eine Herausforderung der besonderen Art für die Schauspieler. "Wenn wir bei Regen zur Toilette wollen, müssen wir erstmal einen Regenschirm auftreiben", erzählt Sabrina Harper. Auch Kostüm und Maske sind improvisiert, abgeschlossene Räume gibt es nicht. Dennoch kommen die Schauspieler gerne nach Merzig: "Wenn abends die Lichter im Zeltpalast angehen, sieht alles picobello aus", sagt April Hailer, die den Bürodrachen Roz Keith spielt. Sie schätze die ländliche Region sehr.

Auch der Österreicher Alex Balga ist nicht zum ersten Mal in Merzig, 2006 inszenierte der Theaterregisseur "Fame" im Zeltpalast. Zuletzt führt er bei der europäischen Erstaufführung des Rockoratoriums "Messiah rocks" im Raimund Theater in Wien Regie. Musikalischer Leiter ist Hans Christian Petzoldt, der kürzlich in Düsseldorf die Produktion "Shrek - Das Musical" dirigierte. Der Amerikaner Danny Costello ist für die Choreographie zuständig, der Tänzer und Sänger hat unter anderem am Broadway gearbeitet. Bei allen liegen die Nerven bei den Endproben blank. Doch der Applaus nach der ersten Vorstellung mache die wochenlangen Anstrengungen wieder wett, sind sich die drei einig.

Premiere am Freitag um 20 Uhr. Vorstellungen bis 18. September (freitags und samstags um 20 Uhr, sonntags um 16 Uhr). Karten gibt's ab 29 Euro, Plätze auf dem Parkett kosten 65 €.