| 20:51 Uhr

Neue CDs
Vitale Rhythmik der Tonschwärme

Saarbrücken. Cluster bedeutet Traube, Bündel, Schwarm oder Ballung. So erklärt es die Saxofonistin und Komponistin Katrin Scherer im Covertext zur CD „Cluster Quartet“. Wer obendrein weiß, dass sich Katrin Scherer’s Cluster Quartet, so der ausführliche Nenner, einem zeitgemäßen, auch von moderner Klassik inspirierten Jazz widmet, kann sich die Musik bereits vage vor dem inneren Ohr vorstellen. Tatsächlich schwirren einem da Spannungsfarben-reiche Tonschwärme um die Lauscher, und es gibt bohrende klangforscherische Passagen.

Cluster bedeutet Traube, Bündel, Schwarm oder Ballung. So erklärt es die Saxofonistin und Komponistin Katrin Scherer im Covertext zur CD „Cluster Quartet“. Wer obendrein weiß, dass sich Katrin Scherer’s Cluster Quartet, so der ausführliche Nenner, einem zeitgemäßen, auch von moderner Klassik inspirierten Jazz widmet, kann sich die Musik bereits vage vor dem inneren Ohr vorstellen. Tatsächlich schwirren einem da Spannungsfarben-reiche Tonschwärme um die Lauscher, und es gibt bohrende klangforscherische Passagen.


Zugleich illustriert Scherers Vierer mit Verve, wie fesselnd aktueller Jazz sein kann: Neben markanten melodischen Wendungen ist es vor allem die vitale Rhythmik, die den geneigten Rezipienten gefangen nimmt. Das pulsiert heftig und wirft ein helles Licht auf die Kölner Jazzszene, als deren Repräsentanten sich die gebürtige Saarländerin Scherer und ihre jungen Mitstreiter Moritz Wesp (Posaune), Stefan Schönegg (Kontrabass) und Leif Berger (Schlagzeug) ausdrücklich sehen.

Katrin Scherer’s Cluster Quartet (Green Deer Music).

(Uhrmacher)