| 21:45 Uhr

„Theater des Jahres“
„Theater heute“-Wahl: Preise für Basel, Peters und Jelinek

Berlin. Das „Theater des Jahres“ steht in Basel. In der Bühnenrangliste der deutschsprachigen Kritiker kam das von Andreas Beck geleitete Theater Basel auf Platz eins.

Für die Bühne stimmten acht der insgesamt 43 befragten Theaterexperten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, wie die Fachzeitschrift „Theater heute“ mitteilte. Vom Theater Basel stammen gefeierte Inszenierungen wie Büchners „Woyzeck“ von Ulrich Rasche und Ewald Palmetshofers Hauptmann-Interpretation „Vor Sonnenaufgang“ in der Regie von Nora Schlocker.


Die Mainzerin Caroline Peters (46, TV-Serie „Mord mit Aussicht“) wurde für ihre „furiosen Parts“ in Simon Stones „Hotel Strindberg“, einer Koproduktion von Wiener Burgtheater und Theater Basel, als „Schauspielerin des Jahres“ ausgezeichnet. Benny Claessens (36) erhielt die Auszeichnung als „Bester Schauspieler“ für seine Rolle als „kindlicher, publikumsausfälliger Performer-King“ in Elfriede Jelineks Stück „Am Königsweg“. Jelineks Werk, in dem US-Präsident Donald Trump nicht namentlich genannt wird und doch gemeint ist, wurde von den Kritikern auch zum „Stück des Jahres“ (neun Stimmen) gewählt. Die am Deutschen Schauspielhaus Hamburg entstandene Uraufführungs-Inszenierung von Falk Richter mit Claessens ist die „Inszenierung des Jahres“.