| 20:39 Uhr

Buch verboten
Suhrkamp-Verlag darf „Ulysses“ nicht veröffentlichen

Berlin. Der Suhrkamp Verlag darf eine aufwendig überarbeitete Übersetzung von James Joyces Werk „Ulysses“ nicht veröffentlichen. „Eine tragfähige rechtliche Grundlage, die uns die Publikation ermöglicht hätte, konnte nicht geschaffen werden“, sagte Verlagssprecherin Tanja Postpischil gestern in Berlin. Zuvor hatte „Die Zeit“ berichtet. Ein Forscherteam hatte demnach in zehn Jahren Arbeit 5000 Änderungen und Korrekturen vorgenommen. Dem Verlag ist es nach eigenen Angaben nicht gelungen, die Rechtefragen bei den Erben des Übersetzers Hans Wollschläger abschließend zu klären.

Der Suhrkamp Verlag darf eine aufwendig überarbeitete Übersetzung von James Joyces Werk „Ulysses“ nicht veröffentlichen. „Eine tragfähige rechtliche Grundlage, die uns die Publikation ermöglicht hätte, konnte nicht geschaffen werden“, sagte Verlagssprecherin Tanja Postpischil gestern in Berlin. Zuvor hatte „Die Zeit“ berichtet. Ein Forscherteam hatte demnach in zehn Jahren Arbeit 5000 Änderungen und Korrekturen vorgenommen. Dem Verlag ist es nach eigenen Angaben nicht gelungen, die Rechtefragen bei den Erben des Übersetzers Hans Wollschläger abschließend zu klären.


Suhrkamp-Chef Jonathan Landgrebe spricht laut „Zeit“ von einem „gescheiterten Versuch einer Werkpflege zulasten aller“. Stattdessen soll eine nicht frei verkäufliche Mini-Edition von 200 Exemplaren für die Wissenschaft erscheinen. Hans Wollschlägers Übersetzung erschien 1975, die Kritik feierte sie als eine der „großen sprachschöpferischen Leistungen der deutschen Literatur“.