| 22:23 Uhr

Saarbrücker Ophüls-Filmfestival
Saarland, das „fleischgewordene Netzwerk“

Festivalleiterin Svenja Böttger (l.) und Ehrenpreisträgerin Doris Dörrie gestern im Cinestar.
Festivalleiterin Svenja Böttger (l.) und Ehrenpreisträgerin Doris Dörrie gestern im Cinestar. FOTO: Oliver Dietze / dpa
Saarbrücken. Es war eine flotte Eröffnung gestern Abend im Saarbrücker Cinestar beim 39. Filmfestival Max Ophüls Preis. Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) zeigte sich begeistert von der  Arbeit der Festivalleiterin Svenja Böttger, und die Ehrenpreisträgerin, Regisseurin Döris Dörrie, ermunterte den Filmnachwuchs zu mehr Mut und Innovation.

Es war eine flotte Eröffnung gestern Abend im Saarbrücker Cinestar beim 39. Filmfestival Max Ophüls Preis. Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) zeigte sich begeistert von der  Arbeit der Festivalleiterin Svenja Böttger, und die Ehrenpreisträgerin, Regisseurin Döris Dörrie, ermunterte den Filmnachwuchs zu mehr Mut und Innovation.



Die schönste Formulierung kam von der Ministerpräsidentin Annegret Kramp- Karrenbauer (CDU), als sie Filmemachern das Saarland als Ort des produktiven Jeder-kennt-jeden empfahl: Das Saarland ist ein fleischgewordenes Netzwerk“.