| 20:10 Uhr

Saarbrücker Dirigent Max Pommer wird 80

Saarbrücken. Ist er nun Leipziger, Saarbrücker oder vielleicht gar schon Japaner? Bei Dirigent Max Pommer, der heute seinen 80. Geburtstag feiert, hat tatsächlich all dies Berechtigung. Natürlich ist er seiner Geburtsstadt Leipzig engstens verbunden, der Sachsen-Metropole, die sein Urgroßvater, ein Max wie er, als Baumeister so nachhaltig prägte. Oliver Schwambach

Dort studierte er, promovierte, leitete den Universitätschor, gründete das später vielfach preisgekrönte Neue Bach'sche Collegium Musicum und war von '87 bis '91 auch Chef des Rundfunk-Sinfonieorchesters.

Als Pommer aber 1990 als Dirigier-Professor an die Saarbrücker Musikhochschule kam, ließ er sich auch mit ganzem Herzen auf das Saarland ein, baute hier das Hochschulorchester auf - und war bis 2005 eine der herausragenden Persönlichkeiten der Hochschule. Dann an Ruhestand aber nur zu denken, war ihm fremd. Warum auch, wenn eine solche Dirigierpersönlichkeit und ein solch' universell gebildeter Geist so viel noch zu geben hat? In Japan, wo Max Pommer schon seit Jahren als Gastdirigent gefragt ist, wollte man ihn deshalb nicht nur sporadisch sehen. Voriges Jahr wurde er Chef des Sapporo Sinfonieorchesters. "Das ist für mich ein spätes Glück", kommentierte Pommer das bescheiden.