| 20:27 Uhr

Kulturpolitik
Riesiger Bunker in Sofia wird zur Kunstgalerie

Sofia. (dpa) Die bulgarische Hauptstadt Sofia will einen riesigen Bunker aus kommunistischer Zeit in eine Kunstgalerie verwandeln. Die unterirdisch im Stadtzentrum angelegte vierstöckige Anlage war einst für die kommunistische Staats- und Parteiführung gedacht.

Dort soll bis 2020/21 ein Museum für Gegenwartskunst der Stadtgalerie von Sofia entstehen. Der Bunker befindet sich unter dem Standort des 1999 gesprengten Mausoleums des einstigen kommunistischen Machthabers Georgi Dimitrow. Die Einrichtung des auf mehr als 1500 Quadratmetern angelegten Bunkers wurde bei der Sprengung des Mausoleums 1999 weitgehend zerstört. Erhalten blieben die riesige Klimaanlage sowie Turbinen und Generatoren. Sie sollen teilweise für die geplante Galerie genutzt werden.