| 21:08 Uhr

Frankfurter Buchmesse
Buchmesse 1: Norwegen wird 2019 Gastland sein

Frankfurt. (epd) Die Frankfurter Buchmesse läuft erst seit zwei Tagen, schon aber ist das Gastland 2019 präsentiert worden: Norwegen wird es sein. Norwegens Kulturministerin Trine Skei Grande sprach gestern von einer großen Chance.

Man wolle Frankfurt als „Rednerpult“ nutzen, um für liberale Werte einzutreten und kulturelle Bündnisse zu schmieden. Auch erhoffe man sich einen Schub für Übersetzungen und Veröffentlichungsrechte.


Der Gastlandauftritt Norwegens 2019 steht unter dem Motto „Der Traum in uns“ nach einem Gedicht von Olav H. Hauge (1908-1994). Das Interesse an der norwegischen Literatur sei seit Anfang der 1990er stetig gewachsen, sagte Margit Walso, Direktorin der „Norwegian Literature Abroad“ (Norla), die den Ehrengastauftritt organisiert. 2017 seien etwa 540 Titel erschienen und weltweit rund 1000 norwegische Titel übersetzt worden. Das Ehrengastprogramm 2019 wolle auf den Erfolgen von Autoren wie Linn Ullmann, Ove Knausgard oder Jo Nesbo aufbauen, aber auch neue Stimmen auf den Buchmarkt bringen.