| 20:22 Uhr

Streit um Kunstwerke
Mondrian-Erben verlangen Bilder zurück

Krefeld. Die Erben von Piet Mondrian (1872-1944) verlangen von der Stadt Krefeld die Rückgabe mehrerer Bilder des niederländischen Malers. Ein Sprecher der Stadt bestätigte gestern entsprechende Forderungen aus den Vereinigten Staaten, die unter anderem in einem Artikel in der „New York Times“ erhoben worden waren.

Konkret geht es um acht Bilder, die 1950 im Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld aufgefunden und inventarisiert wurden. Vier der Bilder waren Anfang der 1950er Jahre gegen andere Werke eingetauscht worden. Die übrigen vier Mondrian-Arbeiten gehören zum Museumsbestand. Die Stadt wies in einer gestern veröffentlichten Erklärung den Anspruch auf Rückgabe zurück und forderte, die Nachfahren des Erben müssten die behauptete Eigentümerstellung beweisen.