| 19:56 Uhr

Meister des Eingängigen: Milow

Saarbrücken. Der Belgier Jonathan Vandenbroeck ist seit 2007 als Milow dicke im Pop-Geschäft. Nach seinem ersten Erfolg "You Don't Know" kam er mit "Ayo Technology" so richtig ins Bewusstsein der Radiohörer. Das 2016 erschienene "Howling at the Moon" kennt auch jeder - insofern überraschte, dass der Sänger und Gitarrist nur etwa 500 Zuhörer in die Saarbrücker Garage lockte. Was hat Ed Sheeran, was Milow nicht hat? Sebastian Dingler

Nun, vermutlich etwas mehr als nur die Haare, die bei Sheeran sprießen, während Milow keine hat. Der Belgier kommt arg brav daher, seine Songs bewegen sich nie außerhalb konventioneller Pop-Schemata, es fehlt ihm etwas Aufregendes, Verrücktes. Aber: Sympathisch ist er, stimmlich top und ein Meister der eingängigen Melodien. Humor und Selbstironie zeigte Milow beim Konzert auch - bei der ersten von vier Zugaben, "I Was A Famous Star": Da sang er aus der Zukunft zurückblickend über seinen (möglicherweise) vergänglichen Ruhm. Gitarrist Tom Vanstiphout übernahm mit zum Verwechseln ähnlicher Stimme Strophe zwei: Ja ja, Milow war ein berühmter Sänger, bis er schon nachmittags zu trinken begann und die Gabe verlor, Hits zu schreiben.



Die Gefahren, die der Ruhm mit sich bringt, wurden selten so humorvoll verarbeitet wie in diesem Song. Danach gab es in der Garage Milow zum Anfassen, als der erst allein, dann mit der ganzen Band mitten ins Publikum ging und dort zwei weitere Zugaben spielte.