| 21:06 Uhr

Literaturpreise
Debütroman-Preis für Philipp Weiss

Hamburg. (dpa) Für seinen aus fünf Romanen bestehenden, 1000-seitigen Meta-Roman „Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen“ (Suhrkamp) erhält der österreichische Autor Philipp Weiss den Klaus-Michael-Kühne-Preis des Hamburger Harbourfront-Literaturfestivals.

„Das Buch ist ein rasend kluger, poetischer, witziger und böser Roman“, heißt es in der Begründung der Jury. Weiss fasse den Wahnsinn unserer Welt in Worte. Seismographisch zeichne er den Bruch auf, der in der Epoche fossiler und atomarer Energie nicht nur den Menschen von der Natur, sondern auch von sich selbst entfremdet. Mit dem Preis wird der beste Debütroman 2018 prämiert.