| 20:24 Uhr

Neu auf DVD
Im Reich der Sinne: Der Film „Mein Engel“ auf DVD

Szene aus "Mein Engel". Foto: Capelight
Szene aus "Mein Engel". Foto: Capelight FOTO: Capelight
Saarbrücken. Die Idee der Unsichtbarkeit ist gerade im Film enorm faszinierend: Das nicht zu Sehende wird mit Bilder-Tricks sichtbar gemacht. Da bewegen sich Dinge wie von Geisterhand, Türen öffnen und schließen sich scheinbar wie von selbst; und nebenbei geht es um eine Urangst: Niemand sieht mich! Die interessiert den belgischen Film „Mein Engel“ nur am Rande, auch die üblichen Filmtricks sind minimal eingesetzt: Ihm geht es um die ganz große Liebe, von der er zart, intim und hemmungslos romantisch erzählt. Von Tobias Kessler
Tobias Kessler

Die Idee der Unsichtbarkeit ist gerade im Film enorm faszinierend: Das nicht zu Sehende wird mit Bilder-Tricks sichtbar gemacht. Da bewegen sich Dinge wie von Geisterhand, Türen öffnen und schließen sich scheinbar wie von selbst; und nebenbei geht es um eine Urangst: Niemand sieht mich! Die interessiert den belgischen Film „Mein Engel“ nur am Rande, auch die üblichen Filmtricks sind minimal eingesetzt: Ihm geht es um die ganz große Liebe, von der er zart, intim und hemmungslos romantisch erzählt.


Unromantisch ist nur der Beginn: Da macht sich ein Varieté-Künstler buchstäblich unsichtbar und verschwindet aus dem Leben der schwangeren Louise. Sie bringt ein Kind zur Welt, das nur sie sehen kann (der Rest der Welt, uns Zuschauer eingeschlossen, kann es nicht). Der Sohn wird von der Mutter abgeschottet von der Welt erzogen, der einzige Kontakt ist das Mädchen Madeleine aus dem Haus gegenüber: Sie kann ihn im übertragenen Sinne sehen, denn sie ist blind, sie hört, riecht und spürt ihn. Zugegeben: Diese Konstellation klingt so konstruiert wie prätentiös. Aber dem Autor und Regisseur Harry Cleven geht es nicht um Realismus, sondern er schafft sich eine eigene Welt entrückter Märchenhaftigkeit: Die Jahre überdauernde Liebe zwischen dem Unsichtbaren und Madeleine erzählt er in mal sonnendurchfluteten, mal nebeldiesigen Bildern, die Kamera spielt mit Unschärfen und Verschleierungen, während sich in hingehauchten Dialogen eine große Liebe entwickelt. Das ist nicht ganz ohne Längen; aber in seiner Konsequenz ist der Film bewundernswert, in seiner unschuldigen Romantik anrührend.

DVD und Blu-ray: Capelight.