| 19:48 Uhr

„Ich beabsichtige, für immer zu leben“

 Leonard Cohen bei der Album-Vorstellung. Foto: Graf
Leonard Cohen bei der Album-Vorstellung. Foto: Graf FOTO: Graf
Los Angeles. „You want it darker“ heißt das neue Album von Leonard Cohen. Zur Veröffentlichung hat der 82-Jährige zum Pressetermin nach Los Angeles geladen, um über das Album zu sprechen – und über seine angeschlagene Gesundheit. Christof Graf

Zu einem "Abend mit dem Künstler" lud die kanadische Songwriter-Legende Leonard Cohen ein, zur Veröffentlichung des 14. Studio-Albums "You want it darker". Im kanadischen Konsulat in Los Angeles empfang der 82-jährige Chefpoet der populären Musik eine Handvoll Medienvertreter. Dort sinnierte der graugewordene Barde im schwarzen Anzug, Hemd und Krawatte inklusive notwendig gewordenem Gehstock über die Entstehungsgeschichte des neuen Albums.


Es erscheint gerade einmal zwei Jahre nach dem Vorgänger "Popular problems"; unter den neun neuen Songs sind so schwermütige, mit tiefstem Timbre mehr gesprochene denn gesungene Lieder wie "Leaving the table" mit Zeilen wie "You want it darker/ We kill the flame/ Hinemi/ I'm ready, my Lord".

Zuletzt gab es Gerüchte über den Gesundheitszustand Cohens. Wie geht es ihm heute? "Ich habe vor kurzem gesagt, dass ich bereit war zu sterben. Aber ich glaube ich habe überreagiert. Ich beabsichtige für immer zu leben, mindestens aber 120 Jahre alt zu werden", sagt Cohen gutgelaunt.



Bettlägerig war er kurzzeitig, das Album hat er im Rollstuhl eingesungen; seit seiner letzten weltumspannenden Tournee (2008 bis 2013) leidet er an schmerzhaften Rückenproblemen, durch die Medikation verlor er viel Gewicht. "Es ist eine Art Wunder und Glück zugleich, dieses Album zu Ende gebracht zu haben", sagt der eloquente und agil wirkende Künstler. "Aber ohne meinen Sohn und meine Tochter, ohne die Zuarbeit vieler, hätte ich das nicht geschafft."

Ein wenig wirkt das Album wie Cohens Vermächtnis. Es klingt, nach "Old ideas" (2012) und "Popular problems" (2014), wie der letzte Teil einer Trilogie. Sein Sohn Adam als Produzent hat den Fokus auf Cohens Stimme gelegt; das Wichtigte bei Cohen sind seine Texte, die Tiefe seiner Worte, die er mit der Stimme aus der Dunkelheit ins Licht trägt. Vorbei ist die Zeit von Liedern mit akustischer Gitarre und Frauenstimmen. Cohen beschäftigt sich mit dem Leben und dem Zeitgeist, mit Religion, Liebe und Tod, er beleuchtet die Dunkelheit auf der Suche nach bedeutsamen Worten. Auf dass dieses Vermächtnis nicht sein letztes ist.

Leonard Cohen: You want it darker (Sony).