Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:37 Uhr

Literatur
Gomringer-Gedicht wird entfernt

Berlin.

(dpa) Trotz internationaler Kritik will die Berliner Alice Salomon Hochschule ein angeblich sexistisches Gedicht an ihrer Fassade übermalen. Der Akademische Senat beschloss gestern mehrheitlich, statt des Schweizer Lyrikers und Vaters der Konkreten Poesie, Eugen Gomringer, ab dem Herbst die neue Poetik-Preisträgerin Barbara Köhler mit Verszeilen zu Wort kommen zu lassen. Angehörige der Hochschule hatten moniert, Gomringers auf Spanisch verfasstes Gedicht „avenidas“ könne Frauen gegenüber als diskriminierend aufgefasst werden. Sie bezogen sich auf den Vers „Alleen und Blumen und Frauen und ein Bewunderer“. Der Fall hatte international Aufsehen erregt. Das Deutsche PEN-Zentrum und der Kulturrat warnten vor Zensur. Der 93-jährige Gomringer erwägt derweil rechtliche Schritte gegen das Votum.