| 20:47 Uhr

Kunstdienstahl
Gestohlenes Nolde-Bild ohne Lösegeld zurückgegeben

Flensburg.   Die Diebe eines Gemäldes von Emil Nolde (1867-1956) haben es ohne Lösegeldzahlung zurückgegeben. Die Aushändigung des auf 1,3 Millionen Euro geschätzten Bildes „Christus zu Emmaus“ sei über einen Rechtsanwalt erfolgt, teilte die Flensburger Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

  Die Diebe eines Gemäldes von Emil Nolde (1867-1956) haben es ohne Lösegeldzahlung zurückgegeben. Die Aushändigung des auf 1,3 Millionen Euro geschätzten Bildes „Christus zu Emmaus“ sei über einen Rechtsanwalt erfolgt, teilte die Flensburger Staatsanwaltschaft am Freitag mit.


2014 war das Gemälde aus der Kirche in Ølstrup (bei Ringkøbing) entwendet worden. Ein Erpresser (Pseudonym „Kulturfreund“) wandte sich 2016 an die Nolde Stiftung: Für eine „Aufwandsentschädigung“ von 130 000 Euro – zehn Prozent des Schätzwertes – würde er das Bild zurückgeben. Die Nolde-Stiftung Seebüll schaltete die Polizei ein. Ermittlungen führten zu einem Inhaftierten, der aus einem Gefängnis die weiterhin unbekannten Diebe bei der versuchten Erpressung unterstützt haben soll. Die Staatsanwaltschaft habe ihn schließlich zur Vermittlung der Rückgabe bewegt.