| 21:06 Uhr

Geschwister-Scholl-Preis
Geschwister-Scholl-Preis für Historiker Götz Aly

München. Der Historiker Götz Aly erhält für sein Buch „Europa gegen die Juden. 1880-1945“ den Geschwister-Scholl-Preis 2018. Aly habe nach dem Urteil der Jury die Erforschung der Verbrechen des Nationalsozialismus mit bedeutenden Büchern vorangetrieben, teilte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels gestern mit.

Aly zeige in seinem Werk, dass der Antisemitismus nicht die Sache einer Minderheit von irrationalem Hass getriebener Fanatiker gewesen sei, erklärte die Jury. „Für die Verdrängung der Juden aus dem bürgerlichen Leben gab es rationale Gründe – rational im Sinne von: erklärbar, aus den materiellen Interessen derjenigen, die von der Beseitigung der Konkurrenz profitierten“, urteilte die Jury.


Der Geschwister-Scholl-Preis des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und der Stadt München ist mit 10 000 Euro dotiert und wird zum 39. Mal vergeben.