| 20:44 Uhr

Spekulationen um angebliches Klimt-Gemälde
Garagenfund soll angeblich ein Gemälde von Klimt sein

Hannover. (dpa) Der berühmte Wiener Jugendstilmaler Gustav Klimt (1862-1918) soll Urheber eines Engelsgemäldes sein, das 2012 in einer Garage in Österreich entdeckt wurde.

Das behaupten Wissenschaftler um einen Hannoveraner Chemiker nach Analysen und der Restauration des Werkes. Ihre Ergebnisse stellten sie gestern in Hannover vor, wo das kreisrunde Bild „Trompetender Putto“ im Sprengel Museum zu Klimts 100. Todestag zu sehen ist. Der Klimt-Experte und Direktor des Museums der Künste in Leipzig, Alfred Weidinger, ist sich hingegen sicher, dass das Gemälde ursprünglich an der Decke der Hofoper in Wien hing. Bei deren Eröffnung 1869 sei Klimt gerade mal sieben Jahre alt gewesen.