| 20:43 Uhr

Neue CD
Flinke Finger: Neues von Gitarrist Jacques Stotzem

Saarbrücken. Seine Position in der ersten Reihe der Akustik-Fraktion mit den Stahlsaitengitarren hat sich Jacques Stotzem nicht nur durch flinke Griffbrettmanöver erspielt: Vor allem punktet der belgische Meister mit einer sensiblen Anschlagskunst, die sich nicht hinter der versierter Klassikkollegen verstecken muss. Besonders gilt das für das herrlich entspannte neue Album „The way to go“ mit Stücken ausnahmslos aus Stotzems Feder.

Seine Position in der ersten Reihe der Akustik-Fraktion mit den Stahlsaitengitarren hat sich Jacques Stotzem nicht nur durch flinke Griffbrettmanöver erspielt: Vor allem punktet der belgische Meister mit einer sensiblen Anschlagskunst, die sich nicht hinter der versierter Klassikkollegen verstecken muss. Besonders gilt das für das herrlich entspannte neue Album „The way to go“ mit Stücken ausnahmslos aus Stotzems Feder.


Für einen Kompositionspreis drängen sich Kreationen mit Allerwelts-Titeln wie „Deep sea“ oder „A break in the clouds“ zwar kaum auf, doch im Kreise seiner Fingerstylisten-Gilde spielt der uneitle Gitarrist auch als Autor durchaus vorne mit. Unter Stotzems gefühlvollen Händen laden die sehr gesanglichen Melodien, im wahrsten Sinn Lieder ohne Sänger, zu wiederholtem Genuss ein – breitenkompatible Gitarrenpoesie zum Träumen in beschaulichen Stunden.

Jacques Stotzem: The way to go (Acoustic Music Records).