| 20:38 Uhr

Theater
Feuchtes Fest: Wasserschaden an Deutscher Oper

Berlin. Nach einem Wasserschaden an der Deutschen Oper in Berlin sind mehrere Vorstellungen abgesagt worden. Die Bühne war von einer defekten Sprinkleranlage unter Wasser gesetzt worden. Bei dem Vorfall an Heiligabend sei eine enorme Menge an Wasser heruntergekommen, sagte Opern-Sprecherin Kirsten Hehmeyer. Am Montagnachmittag gab es noch Beeinträchtigungen an der Beleuchtungstechnik sowie der Kommunikations- und der Datentechnik. Die Dekoration sei glücklicherweise nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Ursache für den Defekt an der Sprinkleranlage war zunächst unklar. Verletzt wurde niemand. Das Wasser wurde von der Feuerwehr abgepumpt. Trockenlüfter wurden aufgestellt.

Nach einem Wasserschaden an der Deutschen Oper in Berlin sind mehrere Vorstellungen abgesagt worden. Die Bühne war von einer defekten Sprinkleranlage unter Wasser gesetzt worden. Bei dem Vorfall an Heiligabend sei eine enorme Menge an Wasser heruntergekommen, sagte Opern-Sprecherin Kirsten Hehmeyer. Am Montagnachmittag gab es noch Beeinträchtigungen an der Beleuchtungstechnik sowie der Kommunikations- und der Datentechnik. Die Dekoration sei glücklicherweise nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Ursache für den Defekt an der Sprinkleranlage war zunächst unklar. Verletzt wurde niemand. Das Wasser wurde von der Feuerwehr abgepumpt. Trockenlüfter wurden aufgestellt.



Am 1. Weihnachtstag entfielen wegen des Wasserschadens zwei Vorstellungen des Balletts „Der Nussknacker“, die ausverkauft gewesen seien. Gestrichen wurden auch die Oper „Der Barbier von Sevilla“ am Dienstagabend sowie eine Aufführung der Ballettschule am Staatsballett heute vormittag.

Über weitere Vorstellungen müsse immer wieder neu entschieden werden, sagte Hehmeyer – so etwa über die Aufführung der „Zauberflöte“, die für heute Abend geplant war. In den Tagen bis zum Jahreswechsel stehen weitere Opern-Aufführungen auf dem Programm. Für die Vorstellungen bis Silvester wurde der Vorverkauf ausgesetzt.