| 20:44 Uhr

Weltkunstausstellung „Documenta“
Drei Professuren für geplantes Documenta-Institut

Kassel. (dpa) Für das in Kassel geplante documenta-Institut werden drei weitere Professuren eingerichtet. Hessen stellt dafür 180 000 Euro und ab 2019 dann 360 000 Euro bereit. Mit dem Geld kann die Uni Kassel zusätzliche Professorenstellen schaffen, die dann Teil der neuen außeruniversitären Forschungseinrichtung werden.

Die bereits bestehende documenta-Professur hat die Österreicherin Nora Sternfeld inne. Das documenta-Institut soll die weltweit bedeutendste Ausstellung für moderne Kunst wissenschaftlich und interdisziplinär erforschen und ihre Geschichte aufarbeiten.