| 20:22 Uhr

Dotiert mit 50 000 Euro
Deutscher Nationalpreis für Rüdiger Safranski

Hamburg. Der Literaturwissenschaftler und Philosoph Rüdiger Safranski (73) erhält für sein Lebenswerk den Deutschen Nationalpreis 2018, dotiert mit 50 000 Euro. Das teilte die Deutsche Nationalstiftung gestern mit. „Gerade in Zeiten der Verunsicherung und der Suche nach Heimat und Herkunft ist es von unschätzbarem Wert, einen solch einzigartigen Vermittler wie Rüdiger Safranski zu haben“, sagte Eckart Stratenschulte, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung. Safranskis Bücher erklärten dem breiten Publikum Denker und Dichter des Landes.

Der Literaturwissenschaftler und Philosoph Rüdiger Safranski (73) erhält für sein Lebenswerk den Deutschen Nationalpreis 2018, dotiert mit 50 000 Euro. Das teilte die Deutsche Nationalstiftung gestern mit. „Gerade in Zeiten der Verunsicherung und der Suche nach Heimat und Herkunft ist es von unschätzbarem Wert, einen solch einzigartigen Vermittler wie Rüdiger Safranski zu haben“, sagte Eckart Stratenschulte, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung. Safranskis Bücher erklärten dem breiten Publikum Denker und Dichter des Landes.


Safranski machte sich nach dem Studium und wissenschaftlicher Tätigkeit an der Freien Universität Berlin, deren Honorarprofessor er seit 2012 ist, als Schriftsteller selbstständig. Von 2002 bis 2012 war er mit Peter Sloterdijk Gastgeber des „Philosophischen Quartetts“ im ZDF. Seine erfolgreichsten Werke sind Biografien über Schiller, Schopenhauer, Nietzsche und Heidegger.

Die Deutsche Nationalstiftung ist überparteilich, wurde 1993 von Helmut Schmidt gegründet und soll die Idee der deutschen Nation als Teil eines vereinten Europas stärken.