| 19:50 Uhr

Clueso-Konzert
Clueso mit „Handgepäck“ in Luxemburg

Clueso bei seinem Aufritt im Den Atelier in Luxemburg.
Clueso bei seinem Aufritt im Den Atelier in Luxemburg. FOTO: Eric Kolling
Luxemburg. Nach wenigen Tagen schon war das kleine Club-Konzert komplett ausverkauft: Luxemburg hatte sich ganz offensichtlich auf Clueso gefreut, besonders seine deutschsprachigen Fans. Von Nicole Bastong

Um sein neues, achtes Album „Handgepäck I“ vorzustellen, hat sich der Musiker, der aus der Nähe von Erfurt stammt, für eine Akustiktour entschieden, zu der die gemütliche Wohnzimmeratmosphäre des Ateliers perfekt passt. Diese Lieder handeln vom Reisen, wurden über Jahre gesammelt und unterwegs geschrieben oder aufgenommen, wie der 38-Jährige erklärte. Überhaupt redete der smarte Junge mit der Gitarre am Montagabend recht viel, über seine Songs, seine Band, und er erzählte unterhaltsame Anekdoten von seiner Tour mit Udo Lindenberg, „die coolste Socke überhaupt“. Natürlich spielte er dann auch dessen gemeinsam neu interpretierten Evergreen „Cello“, in dem bei Cluesos Luxemburg-Version kurzerhand das Saxofon die Hauptrolle übernahm.


Mit Anleihen bei Neil Young, Bruce Springsteen oder Kings of Leon verwies Clueso auf seine weiteren musikalischen Wurzeln. Er sang vom Unterwegssein und Sich-treiben-lassen, von Sonne und Meer, von Paris und „Chicago“. Und auch wenn er anfangs eher ruhigere Stücke angekündigt hatte, kam er mit seiner Band im Laufe des Abends doch ziemlich ins Rocken, Jammen oder auch mal Rappen. Besonders seine bekannteren Hits wie „Achterbahn“, „Gewinner“ oder „Frische Luft“ wurden begeistert aufgenommen; wenn sie auch nicht unbedingt „im neuen Gewand“ gekleidet erschienen wie zuvor versprochen. Insgesamt war dieses Akustik-Setting als „Experiment“, wie Clueso es nannte, durchaus geglückt.