| 20:45 Uhr

Literatur
Chilenischer Autor Nicanor Parra tot

Santiago de Chile. (dpa) Der als „Antipoet“ berühmte chilenische Dichter Nicanor Parra ist mit 103 Jahren gestorben. Parra zählte zu den bedeutendsten Autoren Chiles. Er wurde mehrfach als Kandidat für den Literaturnobelpreis gehandelt und gewann 2011 den Cervantes-Preis, die bedeutendste Literaturauszeichnung der spanischsprachigen Welt.

 Der umgangssprachliche Wortschatz und Satzbau sowie die Ironie und die Antihelden in seinen Werken ließen Parra als „Antipoet“ berühmt werden. „Chile hat einen der größten Schriftsteller und eine einzigartige Stimme der westlichen Kultur verloren“, schrieb Staatschefin Michelle Bachelet. Mit „Poemas y antipoemas“ leitete Parra 1954 eine Revolution der spanischsprachigen Dichtung ein, frei von Metaphern und der Sehnsucht nach Perfektion.