| 11:41 Uhr

Saarländische Buchhandlungen
Zwei saarländische Buchhandlungen für Preis nominiert

Eine Veranstaltung in der Buchhandlung Rote Zora in Merzig: Frischgebackene ABC-Schützen aus der Kita St. Josef zeigen ihre Werke.
Eine Veranstaltung in der Buchhandlung Rote Zora in Merzig: Frischgebackene ABC-Schützen aus der Kita St. Josef zeigen ihre Werke. FOTO: Rote Zora
Saarbrücken. Die Buchhandlung Rote Zora in Merzig und die Buchhandlung und Antiquariat Hahn in Kirkel-Limbach sind für den Deutschen Buchhandlungspreis 2018 nominiert. Es sind die einzigen Nominierungen aus dem Saarland. Von Tobias Kessler
Tobias Kessler

Bundesweit sind 118 Buchhandlungen von einer Expertenjury vorgeschlagen worden, 434 Läden hatten sich beworben, wie die Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) gestern mitteilte. Die Auszeichnungen des mittlerweile vierten Buchhandlungspreises, ausgewählt von einer siebenköpfigen Jury, werden am 31. Oktober in Kassel bekannt gegeben und verliehen. Die ausgezeichneten Buchhandlungen erhalten ein Gütesiegel, verbunden mit einem Preisgeld in drei Kategorien von 7000 über 15 000 bis zu 25 000 Euro.


Im Saarland gewannen in den letzten Jahren die nun erneut nominierte Rote Zora, die Bücherhütte in Wadern und Bücher König in Neunkirchen den Buchhandlungspreis. Laut Ausschreibung zeichnet er „unabhängige, inhabergeführte Buchhandlungen“ aus, „die ein anspruchsvolles und vielseitiges literarisches Sortiment haben, ein besonderes kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren“. Ministerin Grütters zeigt sich davon überzeugt, „dass sich der Buchhandel - trotz harter Konkurrenz des Online-Handels - durch innovative Geschäftsmodelle und kulturelle Veranstaltungsprogramme auf einem schwierigen Markt nach wie vor behaupten kann“.