| 21:01 Uhr

Berliner Einheitsdenkmal
Gelder für Berliner Einheitsdenkmal freigegeben

Berlin. (dpa) Nach jahrelangem Hin- und Her hat der Haushaltsausschuss des Bundestags gut 17 Millionen Euro für den Bau des Einheits- und Freiheitsdenkmal in Berlin freigegeben.

Die Fraktionen forderten vom Bund einen raschen Baubeginn. Die sogenannte Einheitswippe, eine riesige begehbare Waage vor dem Berliner Schloss, soll an die Wiedergewinnung der Deutschen Einheit erinnern. Sie entsteht auf dem Sockel des früheren Kaiser-Wilhelm-Nationaldenkmals.


 Der Bundestag hatte das Denkmal  2007 beschlossen. Doch ein gescheiterter Wettbewerb, Differenzen im Siegerteam und Bedenken von Denkmal- und Tierschützern sorgten für immer neue Verzögerungen. 2016 stoppte der Haushaltsausschuss das Projekt vollends –  wegen einer Kostensteigerung von zehn auf 15 Millionen Euro. 2017 kam es per Bundestagsbeschluss wieder in Gang. Der Verein Berliner Historische Mitte nannte das Votum gestern unverantwortlich. Der Bau werde den Sockel des früheren Nationaldenkmals zerstören, der Baugrund so dicht am Wasser sei unsicher. Der Verein hatte dafür plädiert, die Einheitswippe vor dem Reichstag zu bauen.