| 20:50 Uhr

Heiko Maas eröffnet das „Deutschlandjahr“ in Berlin
Kulturelle Brückenschläge in die Vereinigten Staaten

Berlin. (dpa) Außenminister Heiko Maas will das am 3. Oktober beginnende Deutschlandjahr in den Vereinigten Staaten für die von ihm angekündigte neue USA-Strategie nutzen. „Es ist höchste Zeit, die transatlantische Partnerschaft neu zu vermessen – nüchtern, kritisch, aber auch selbstkritisch“, erklärte der SPD-Politiker am Samstag in einer Pressemitteilung anlässlich der Auftaktveranstaltung zum Deutschlandjahr in Berlin.

„Dies wollen wir nicht jeder für sich tun, sondern gemeinsam.“


Das Deutschlandjahr wird vom Auswärtigen Amt gefördert, vom Goethe-Institut umgesetzt und vom Bundesverband der Deutschen Industrie unterstützt. Mehr als 200 Partner sind beteiligt. „Gerade Kulturprogramme sind wirksam, um auch kritische Punkte im deutsch-amerikanischen Verhältnis anzusprechen“, sagte der Geschäftsführer des Goethe-Instituts Johannes Ebert.

Heiko Maas will das Deutschlandjahr am 3. Oktober in Washington eröffnen.