| 21:05 Uhr

Positionspapier der Archivare
Archivare gegen Angriffe auf Erinnerungskultur

Fulda.

(epd) Der Verband Deutscher Archivare (VDA) hat sich gegen Bestrebungen gewandt, den Nationalsozialismus zu relativieren und die Geschichte zu banalisieren. Mit großer Sorge nehme man öffentliche Äußerungen zur Kenntnis, die darauf abzielten, Grundsätze der Erinnerungskultur in der Bundesrepublik aufzulösen, heißt es in einem Positionspapier des Arbeitskreises Archivpädagogik und historische Bildungsarbeit im VDA. Damit würde die Aufarbeitung der NS-Zeit negiert und die Opfer des Holocaust diffamiert. Führende AfD-Politiker hatten zuletzt behauptet, die zwölf Jahre des NS-Regimes beträfen die deutsche Identität nicht mehr.