Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:05 Uhr

Filmfestival
Animationsfilm eröffnet erstmals die Berlinale

Berlin.

(dpa) Die 68. Berlinale startet am 15. Februar mit Wes Andersons Animationsfilm „Isle of Dogs – Ataris Reise“. Die Geschichte um den 12-jährigen Pflegesohn eines korrupten Bürgermeisters und seine vierbeinigen Freunde sei der erste Animationsfilm, der die Berlinale eröffne, so Festivalleiter Dieter Kosslick. Anderson stand bereits dreimal im Berlinale-Wettbewerb und holte 2014 für „Grand Budapest Hotel“ den Silbernen Bären. Überschattet werden die nächsten Filmfestspiele von einem Streit um ihre Größe, Qualität sowie ihre künftige Leitung, da Kosslick 2019 ausscheidet. In einer gemeinsamen Erklärung hatten 79 deutsche Regisseure kürzlich eine Neuausrichtung gefordert.