| 21:07 Uhr

Literaturpreise
Alternativer Literatur-Nobelpreis für Maryse Condé

Stockholm. (dpa) Der Literaturpreis der Neuen Akademie in Schweden geht an Maryse Condé aus Guadeloupe. Die Jury der als Ersatz für den 2018 abgesagten Literaturnobelpreis ins Leben gerufenen Auszeichnung lobt Condé als magische Erzählerin mit einzigartiger Sprache.

Das Preisgeld wird per Crowdfunding finanziert. Verleihung ist am 9. Dezember.


Die 82-Jährige habe in ihren Büchern präzise, aber auch mit Humor über die Verheerungen des (Post-)Kolonialismus geschrieben, so die Jury. Die 1937 geborene Condé lehrte in Ghana, im Senegal und in Frankreich und war bis 2002 Professorin für französische Sprache und Literatur an der Columbia University in New York. Neben Condé waren auch die kanadische Schriftstellerin Kim Thúy, Neil Gaiman aus Großbritannien und der Japaner Haruki Murakami unter den Finalisten. Die Neue Akademie wurde Anfang 2018 von kulturinteressierten Menschen als Reaktion auf den Skandal um die Schwedische Akademie gegründet.