| 20:30 Uhr

Kulturpolitik
Mehr Mittel für Integration durch kulturelle Bildung

Berlin. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) will das Förderprogramm „Kulturelle Bildung und Integration“ weiter ausbauen. Mit bis zu 300 000 Euro könnten besonders herausragende Projekte künftig je über zwei bis vier Jahre gefördert werden, teilte das Büro der Staatsministerin am Donnerstag in Berlin mit. Zudem werde der „Kompetenzverbund Kulturelle Integration und Wissenstransfer“ 2018 weiterhin mit einer Million Euro unterstützt.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) will das Förderprogramm „Kulturelle Bildung und Integration“ weiter ausbauen. Mit bis zu 300 000 Euro könnten besonders herausragende Projekte künftig je über zwei bis vier Jahre gefördert werden, teilte das Büro der Staatsministerin am Donnerstag in Berlin mit. Zudem werde der „Kompetenzverbund Kulturelle Integration und Wissenstransfer“ 2018 weiterhin mit einer Million Euro unterstützt.


„Damit gesellschaftliche Integration gelingt, müssen wir dafür sorgen, dass möglichst viele Menschen an Kunst und Kultur teilhaben können“, sagte Monika Grütters. Die zahlreichen Kultureinrichtungen trügen dazu bei, dass der Zusammenhalt in Vielfalt gelingen könne. „Sie werden künftig mehr denn je auch Bildungs- und Vermittlungseinrichtungen sein“, ist Grütters überzeugt. Die Fähigkeit und Stärke von Kunst und Kultur liege auch darin, den Zusammenhalt einer pluralen und weltoffenen Gesellschaft zu stärken.