| 20:39 Uhr

Einer der höchstdotierten Publizistik-Preise geht an eine Frau
Börne-Preis für Journalistin Souad Mekhennet

Frankfurt. Die Journalistin und Sachbuchautorin Souad Mekhennet erhält den Ludwig-Börne-Preis 2018, dotiert mit 20 000 Euro. Dies teilte die gleichnamige Stiftung gestern in Frankfurt mit.

Die Wahl traf als alleinige Preisrichterin die Fernsehmoderatorin Maybrit Illner. Der nach dem Publizisten Ludwig Börne (1786-1837) benannte Preis für herausragende Essays, Kritik und Reportagen wird am 27. Mai in der Frankfurter Paulskirche überreicht. Souad Mekhennet (40) hat türkisch-marokkanische Wurzeln. Sie arbeitet unter anderem für „The New York Times“, die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ und das ZDF und schrieb zahlreiche Sachbücher. Zuletzt erschienen von ihr „Nur wenn du allein kommst. Eine Reporterin hinter den Fronten des Jihad“ (2017) und zusammen mit Nicholas Kulish „Dr. Tod. Die Jagd nach dem meistgesuchten NS-Verbrecher“ (2015).