Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:15 Uhr

Kultur-Konjunkturhilfe über 100 Millionen Euro

Kultur-Konjunkturhilfe über 100 Millionen EuroBerlin. Aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung für die Sanierung von Bundesbauten sollen 100 Millionen Euro in kulturelle Einrichtungen fließen. Damit profitiere die Kultur zu einem Fünftel von dem 500 Millionen Euro umfassenden Programm, teilte Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) mit

Kultur-Konjunkturhilfe über 100 Millionen EuroBerlin. Aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung für die Sanierung von Bundesbauten sollen 100 Millionen Euro in kulturelle Einrichtungen fließen. Damit profitiere die Kultur zu einem Fünftel von dem 500 Millionen Euro umfassenden Programm, teilte Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) mit. dpaSaar-Jugendorchester sucht neue MitgliederSaarbrücken. Für seine nächste Arbeitsphase im Spätsommer 2009 sucht das Landesjugend-Symphonieorchester (LJO) Verstärkung für alle Instrumentengruppen. Insbesondere alle Streicher sowie Oboe und Horn sind gefragt. Einstudiert wird unter anderem Edvard Griegs Schauspielmusik zu "Peer Gynt". redInfos und Anmeldung (bis 6. Juni) zum Probespiel: www.ljo-saar.de oder beibritta.lahnstein@ljo-saar.deBrigitte Kowanz erhält Staatspreis 2009Wien. Die österreichische Künstlerin Brigitte Kowanz erhält in diesem Jahr den mit 30 000 Euro dotierten Großen Österreichischen Staatspreis, die höchste Kunst-Auszeichnung des Landes. Kowanz, 1957 geboren und in Wien lebend, gehört zu den bekanntesten Lichtkünstlerinnen ihrer Generation. Ihr besonderes Interesse gilt Raumbildern und Lichtinstallationen sowie Arbeiten im architektonischen Bereich. Die letzte Frau, die vor Kowanz den Staatspreis erhielt, war vor 14 Jahren Ilse Aichinger. dpa