„Kreatives Saarland“ will Künstler und Wirtschaft vernetzen

„Kreatives Saarland“ will Künstler und Wirtschaft vernetzen

Saarlands Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD ) hat eine Reihe von Netzwerktreffen unter dem Titel "Kreatives Saarland" gestartet. Es gehe ihr darum, "die saarländische Wirtschaft und die Kreativen noch näher zusammenzubringen", sagte Relinger gestern beim Auftakt im Wirtschaftsministerium in Saarbrücken . Zum Netzwerk gehören von Wirtschaftsseite unter anderem die IHK Saarland , die Handwerkskammer und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Saaris.

Aus der Kreativbranche sind die Hochschule der bildenden Künste und die Saarland Medien GmbH dabei.

Rund drei Dutzend Veranstaltungen sind für dieses Jahr geplant, darunter monatliche "Kreativtreffen", Workshops; der auch in Rheinland-Pfalz ausgeschriebene Wettbewerb "Kreativsonar" sowie Vernetzungstreffen von Kreativen und Wirtschaftsvertretern. In der Saar-Kreativwirtschaft sind laut Ministerium rund 8000 Menschen regulär beschäftigt. Gemeinsam mit rund 2500 Minijobbern erwirtschafte diese Berufsgruppe, zu der neben Musikern, Designern und darstellenden Künstlern auch Berufe wie Journalisten und Software-Entwickler gehören, jedes Jahr rund eine Milliarde Euro Umsatz. Kooperationen mit der Wirtschaft sollen den Kreativen mehr Geld und den Unternehmen Innovationen bescheren. Laut Relinger sollen die Kreativen "auch bei Existenzgründungen stärker zum Zug kommen."

buntekohle.eu

Mehr von Saarbrücker Zeitung