| 20:17 Uhr

Glosse
Kommunikation ins Nichts

FOTO: picture alliance / dpa / Tobias Hase
Telefonieren ist nicht mehr angesagt. Und das liegt an der Technik. Gemeint ist nicht etwa die moderne Technik des Smartphones, die für viele junge Menschen die Kommunikation per Mail und Whatsapp attraktiver macht. Von Pia Rolfs

Sondern die komplizierte Technik des guten alten Telefons.So kann theoretisch von einem Apparat auf einen anderen umgestellt oder ein Anrufer mit einem Kollegen verbunden werden. Aber wenn dabei nur ein falsches Knöpfchen gedrückt wird, laufen diese Versuche ins Leere. Und ein Telefon ist bekanntlich eine Anhäufung falscher Knöpfchen, von denen manche zufällig durchnummeriert sind. Wie viele Gespräche auf diese Weise weltweit im kommunikativen Nirwana landen, ist nicht bekannt. Aber immerhin bedeutet das Nirwana im Buddhismus das Ende des Kreislaufs von Wiedergeburt und Leid – aufs Telefon bezogen: das Ende des Kreislaufs von Anrufen und Rückruf. Und tatsächlich: Wenn ein Anrufer einmal ins Nichts verbunden wurde, taucht er daraus nur selten wieder auf – und wenn doch, dann niemals bei seinem ersten Gesprächspartner. Das ist auch das Grundprinzip aller Telefonschleifen und Call-Center.