Klinikkonzern SHG trennt sich von Geschäftsführer

Klinikkonzern SHG trennt sich von Geschäftsführer

Alfons Vogtel ist vorerst wieder alleiniger Geschäftsführer des Gesundheitskonzerns Saarland-Heilstätten GmbH (SHG). Der Vertrag seines bisherigen Mitgeschäftsführers Kurt Wahrheit, ehemaliger SPD-Beigeordneter beim Regionalverband Saarbrücken , wird vorzeitig zum 30. April aufgelöst. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (SPD ), der Vorsitzender des Aufsichtsrates des größten saarländischen Krankenhausträgers SHG (4500 Mitarbeiter) ist, bestätigte diese Informationen unserer Zeitung auf Anfrage. Die Gesellschafterversammlung habe einer "einvernehmlichen Trennung" zugestimmt. Gleichzeit wurde der Vertrag von Vogtel bis Ende 2017 verlängert. Neben dem Regionalverband Saarbrücken sind die Deutsche Rentenversicherung , Knappschaft und Arbeiterwohlfahrt Gesellschafter der SHG-Gruppe. Wahrheit hatte ursprünglich einen Vertrag bis Herbst 2017.

Zu Hintergründen der Trennung machte Gillo keine Angaben. Er sagte nur: "Es ist manchmal so, dass es gut ist, sich zu trennen." Die Frage, ob die SHG Wahrheit eine Abfindung zahle, blieb unbeantwortet. Nach SZ-Informationen gab es zwischen Wahrheit und Aufsichtsrat sowie einigen Gesellschaftern gravierende Differenzen in der Beurteilung der Geschäftsentwicklung. Wahrheit war vor seinem Wechsel in die Geschäftsführung Verwaltungsdirektor der SHG-Klinik Merzig, die Verluste erwirtschaftete.