Kinderfilmpreis für „Das kleine Gespenst“

Kinderfilmpreis für „Das kleine Gespenst“

Kathrin Röggla spricht in Saarbrücken Der dritte und letzte Vortrag von Kathrin Röggla im Rahmen der Saarbrücker Poetikdozentur für Dramatik findet nicht heute, sondern am kommenden Montag, 7. Juli, im Staatstheater in Saarbrücken statt.

Der Vortrag beginnt im Mittelfoyer um 20 Uhr, Eintritt frei.

Kinderfilmpreis für "Das kleine Gespenst"

Der Spielfilm "Das kleine Gespenst" ist auf dem Filmfest München mit dem Kindermedienpreis "Der weiße Elefant" ausgezeichnet worden. Der Streifen nach dem Buch von Otfried Preußler wurde am Sonntag als bester Kinofilm gewürdigt. Der Regiepreis ging an Ali Samadi Ahadi für "Petterson und Findus - Kleiner Quälgeist, große Freundschaft". Beste Nachwuchsdarsteller im Kino wurden Juri Winkler und Anton Petzold für "Rico, Oskar und die Tieferschatten". Der Preis für die beste Regie eines Fernsehfilms ging an Uwe Janson für "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern".

Soullegende Bobby Womack gestorben

Der amerikanische Soulsänger Bobby Womack ist tot. Er starb am Freitag im Alter von 70 Jahren. Womack und seine Brüder hatten in den 1960er Jahren den Song "It's All Over Now" aufgenommen, mit dem die Rolling Stones einen Welthit landeten. Womack schrieb Hits wie "Lookin' For a Love", "That's The Way I Feel About Cha" und "Woman's Gotta Have It". Als Musiker arbeitete er mit Janis Joplin und Aretha Franklin .

Purvis und Wade schreiben 24. "Bond"

Zum sechsten Mal werden sich die Drehbuchautoren Neal Purvis und Robert Wade Finessen für ein "Bond"-Abenteuer ausdenken. Wie die US-Zeitschrift "Variety" berichtete, soll das Duo das vorliegende Drehbuch von John Logan für den 24. Agentenstreifen überarbeiten. Purvis und Wade schrieben bereits die Vorlagen für "Die Welt ist nicht genug", "Stirb an einem anderen Tag", "Casino Royale" und "Ein Quantum Trost". "Bond 24", so der Arbeitstitel, soll unter Regie von Sam Mendes im Herbst 2015 in die Kinos kommen, die Hauptrolle spielt Daniel Craig.

Manifesta öffnet in St. Petersburg

Die von Boykottaufrufen begleitete europäische Kunstbiennale Manifesta hat in St. Petersburg mit reichlich politischer Kunst ihr viermonatiges Gastspiel begonnen. Bis 31. Oktober sind in der weltberühmten Eremitage auch Arbeiten zu sehen, die sich mit der russischen Opposition und kritisch mit der Politik von Kremlchef Wladimir Putin beschäftigen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung