Kauflaune der Deutschen erhält einen Dämpfer

Nürnberg. Das Konsumklima in Deutschland hat sich erstmals seit gut einem Jahr wieder leicht verschlechtert, berichtete gestern die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Für November prognostiziert die GfK einen Rückgang des Konsumklimas um 0,2 auf 4,0 Punkte. Auch für das kommende Jahr erwartet die GfK keine wesentliche Verbesserung der Verbraucherstimmung

Nürnberg. Das Konsumklima in Deutschland hat sich erstmals seit gut einem Jahr wieder leicht verschlechtert, berichtete gestern die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Für November prognostiziert die GfK einen Rückgang des Konsumklimas um 0,2 auf 4,0 Punkte. Auch für das kommende Jahr erwartet die GfK keine wesentliche Verbesserung der Verbraucherstimmung. Die Kauflaune werde durch die zunehmenden Schwierigkeiten auf dem Arbeitsmarkt, steigende Energiepreise und das Auslaufen der Abwrackprämie gedämpft. "Die Bürger warten erst einmal ab, bis klar ist, was an Be- oder Entlastungen auf sie zukommt", sagte der GfK-Konsumforscher Rolf Bürkl. Angesichts der horrenden Staatsverschuldung seien die Menschen ohnehin skeptisch, ob die angekündigten Steuersenkungen eingehalten werden können. Nach Einschätzung der Deutschen Bank drohen in den kommenden Monaten zudem Kreditausfälle; viele Schuldner könnten wegen der Wirtschaftskrise ihre Raten nicht mehr bezahlten. "Die Banken werden im ersten Halbjahr 2010 vor besonderen Herausforderungen stehen", sagte Deutschlandchef Jürgen Fitschen. dpa