Karlsberg verhandelt über Firmenanteile

Karlsberg verhandelt über Firmenanteile

Homburg. Bei der Homburger Karlsberg-Brauerei zeichnen sich Veränderungen ab. In dem Branchendienst "Inside" heißt es, dass Karlsberg-Chef Richard Weber von den Familiengesellschaftern ermächtigt wurde, "die Anteils-Verhandlungen mit der BHI zu führen". Die BHI (Brauholding International) hält 45 Prozent an der Karlsberg International Brand GmbH (KIB)

Homburg. Bei der Homburger Karlsberg-Brauerei zeichnen sich Veränderungen ab. In dem Branchendienst "Inside" heißt es, dass Karlsberg-Chef Richard Weber von den Familiengesellschaftern ermächtigt wurde, "die Anteils-Verhandlungen mit der BHI zu führen". Die BHI (Brauholding International) hält 45 Prozent an der Karlsberg International Brand GmbH (KIB). Dort ist das inländische Biergeschäft zusammengefasst (Karlsberg, Königsbacher sowie die Logistiktochter Vendis). Möglicherweise geht es um eine Rücknahme der Anteile. An der BHI sind die Münchner Brauerei- und Immobiliengruppe Schörghuber und der niederländische Bierriese Heinecken zu je 50 Prozent beteiligt. Außerdem haben die Karlsberg-Gesellschafter einen neuen Verwaltungsrat gewählt. Neu im Gremium sind die Wirtschaftsprüferin Isabel Kristina Weber-von Freital, Christian Borck, Max Häring, Ex-Vorstandschef der SaarLB, und Helmuth Späth, Vize-Vorsitzender der Versicherungskammer Bayern. low